Bericht der Abteilungsleitung

Durch die Neueinführung der Verbandsliga ab der Saison 2020/2021 steht den württembergischen Vereinen eine knallharte, aber auch spannende und wohl bis zum letzten Spiel heiß umkämpfte Hallenrunde bevor. Die Ziele unserer aktiven Verbandsmannschaften sind dabei klar gesteckt. Die Männer 1 der "Schmiden Pumas" stehen in der letztmalig zweigleisigen Württemberg-Liga vor der Herkulesaufgabe, sich am Ende unter die besten 7 Teams der Nordstaffel zu spielen, um dann künftig einen attraktiven Platz in der neuen eingleisigen Liga zu belegen.  Bei den HC-Frauen steht der Fokus ebenfalls auf dem Verbleib in der Württemberg-Liga, während das neu formierte  Männer 2 Team in der Landesliga den Klassenerhalt anstrebt.

Sehr gespannt sein darf man dabei auf die neuen Trainer, die ich hiermit ganz herzlich in unserer großen Puma- bzw. Hartwaldpuma-Familie willkommen heiße: bei den Männern 1 ist SlavkoPustoslemsek der neue Taktgeber. Er hat zuletzt den Landesligisten SG Schorndorf aus den Niederungen in die Spitzengruppe geführt und ist sehr ambitioniert, hier in Schmiden aus einer individuell sehr gut besetzten Truppe eine verschworene Gemeinschaft zu bilden. Der Teamspirit soll dann noch den ein oder anderen zusätzlichen Punkt herauskitzeln. Viele neue Gesichter gibt es bei den Frauen 1 und den Männern 2 zu "bestaunen". Während bei den Frauen 1 der neue Trainer Thomas Rost auch in gewisser Weise der alte Trainer ist - er war ja interimsweise in der letzten Saison nach dem Weggang von Thomas Fürst Ende 2018 hauptverantwortlich - ist der Co-Trainer Christian Kampa neu im Boot, aber als Ur- Schmidener allen bestens bekannt. Sie werden versuchen, die Neuzugänge gut zu integrieren, um weiterhin einen attraktiven Frauenhandball in Schmiden und Oeffingen anbieten zu können. Sehr erfreulich ist, dass bei den Männern 2 ein Brüderpaar am Ruder ist, das aus dem "eigenen Stall" kommt und für temporeichen und schnellen Handball steht: Thomas und Andreas Krombacher. Sie haben die interessante, aber sicher nicht einfache Aufgabe, aus einer sehr jungen Mannschaft, in der auch 3 Jungs aus der eigenen HSC A-Jugend integriert werden sollen, ein schlagkräftiges Team zu formen.

Im Bezirk gehen unsere Männer 3 nach einer eher schwachen Vorsaison erneut in der Bezirksklasse auf Punktejagd. Trainer Markus Lenk kann sich dabei über Personalmangel wahrlich nicht beklagen. Bis zu 25 Akteure, bedingt auch durch das Auflösen vom CVJM Untertürkheim, besuchen die Trainingseinheiten und ermöglichen es "Lenki", künftig Verletzungen oder Formschwankungen besser zu kompensieren. Somit sollte der "Männer 3 Express" diesmal mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben. In derselben Klasse wollen sich die Frauen 2 des HC Schmiden/Oeffingen um ihren Trainer Michael Munz erneut einen Platz im oberen Tabellendrittel erspielen. Die Mannschaft bleibt weitestgehend zusammen und hat durchaus das Potential, an der Tür zur Bezirksliga anzuklopfen. Voraussetzung sind allerdings konstantere Leistungen. Dies gilt in gewissem Maße auch für die Frauen 3. Trainer Peter Raiser möchte mit seinem Team den nächsten Schritt machen und sich in der Spitzengruppe der Kreisliga A etablieren.

Es gab natürlich auch wieder etliche Verabschiedungen von Trainern und Spieler/Innen, auf die im Einzelnen die sportlichen Leiter Sven Zeidler (Frauen) und Sebastian Stump (Männer) eingehen werden. Dennoch möchte ich mich an dieser Stelle speziell bei den scheidenden Trainern bedanken: Henning Fröschle für seine Tätigkeit bei unseren Württemberg-Liga Männern. Er war in den beiden vergangenen Jahren zweimal sehr nah dran, den Sprung in die BWOL zu schaffen und wird jetzt berufsbedingt zunächst pausieren. Auch seinem Co-Trainer Gregor Schäfer gebührt große Anerkennung. Er übernimmt in der kommenden Saison die Bezirksligamänner der HSG Oberer Neckar, bleibt uns aber im männlichen B-Jugend-Bereich als Trainer erhalten. Der Dritte im Bunde im M1-Bereich ist TW-Trainer Ahmet Cizmecioglu, der zukünftig im Jugendbereich vom SV Kornwestheim tätig sein wird. Für einen Neuanfang hat man sich bei den Frauen 1 entschieden. Thomas Lutz, der zusammen mit Thomas Rost für den Klassenerhalt sorgte, wurde nicht verlängert. Dasselbe gilt bei den Männern für Christian Schüle, der im letzten Spiel durch einen 29:26 Auswärtssieg in Hohenlohe mit fast 100 Pumafans den Klassenerhalt feiern durfte. Auch er hat großartige Arbeit verrichtet und sich immer in den Dienst des Vereins gestellt. Allen 5 genannten Übungsleitern wünsche ich viel Erfolg für die Zukunft!

Im HSC-Jugendbereich hat es nach Jahren endlich mal wieder geklappt, ein weibliches Team auf Verbandsebene zu bringen: die C-Jugendmädels um ihre Trainerinnen Emily Bürkle und Lene Ugele spielen ab September in der Landesliga. Getoppt wurden sie nur von der männlichen C-Jugend, die nach hochklassigen Quali-Spielen in der höchsten Klasse in Württemberg am Start sind, der Oberliga! Sie zählen jetzt schon zu den 5 besten Teams im HVW-Bereich und wollen zusammen mit ihren Trainern Lukas Lehmkühler und Philipp Hohmann die großen Favoriten TV Bittenfeld und die Jugendakademie von den Fildern bei der Titelvergabe des württembergischen Meisters zumindest "etwas ärgern". Erfreuliche Fakten, die von den HSC-Vordenkern um das Orgateam Yonas Ogbamicael und Julia Keifer natürlich  gerne gesehen werden. Weniger schön ist die Tatsache, dass man diese Saison keine weibliche A-Jugend stellen konnte. Die knapp 10 Mädels wurden somit in den aktiven Bereich hochgezogen oder bei anderen Vereinen untergebracht. Neu im Handballbezirk Rems-Stuttgart ist die Einführung der F-Jugend. Hier stellt der HSC eine Mannschaft. Ebenso konnten 2 Schulkooperationen (Anne-Frank- und Schiller-Schule) mit dem TSV Schmiden organisiert werden, die an einer Grundschulliga des HVW teilnehmen werden. Auch außerhalb des Spielfeldes herrscht reges Treiben. Seit vielen Jahren organisiert die Familie Karcher einen Jugendaustausch mit französischen Vereinen, darunter der weltberühmte Klub aus Montpellier. Großer Beliebtheit erfreut sich auch die Ausfahrt nach Föhr, bei der Ende Juli/Anfang August wieder 30 C-bis  A-Jugendliche teilnahmen.

Ein weiteres großartiges Event liegt in diesem Jahr bereits hinter uns: im Juli konnte man den vielfachen Deutschen Meister FAGöppingen anlässlich des 50-jährigen Schmidener Ortsturniers (zu Ehren von Rolf Bürkle) im Pumakäfig begrüßen. Sogar der regionale Fernsehsender Regio TV um seinen Reporter Daniel Räuchle ließ es sich nicht nehmen, von diesem besonderen Spiel zu berichten, zu dem auch u.a. unsere OB Gabriele Zull, unser TSV Präsident Uli Lenk undunser TSV Vorstand Jörg Bürkle den Einladungen folgten. Natürlich darf auch die Geselligkeit nicht fehlen:  50 Jahre dürfte es schon her sein, dass sich die TSV Handballer an Karfreitag zur Wanderung rund um das Schmidener Feld treffen. Esther Bürkle und ihre Familie organisieren diese Traditionsveranstaltung und auch dieses Jahr durfte sich Esther über rund 80 Teilnehmer freuen.

Eine tolle Einrichtung sind unsere Fördervereine, federführend für den TSV Norbert Töppke und für den HSC Tobias Rahn.Helmut Merz in Kooperation mit der HSC-Geschäftsstellenleiterin Hanna Karcher erstellten wieder unermüdlich und gewohnt zuverlässig die Spielpläne. Erschwerend hinzu kam dieses Mal, dass durch die Wasserüberflutung der RSG-Hallen ein völlig veränderter Trainingsplan erstellt werden musste (Danke auch an Sven Zeidler, der sich zusätzlich mit einbrachte), damit sich die RSG-Athletinnen in der Sporthalle 1 vernünftig auf die WM im September vorbereiten konnten. Hier rückte der TSV und speziell auch unsere Handballabteilung vorbildlich zusammen und verzichtete teilweise auf Hallenzeiten. Auch der TV Oe um seinen Geschäftsführer Gabriel Bieg zeigte sich sehr kooperativ und konnte im Gegensatz zum SVF zusätzliche Hallenzeiten anbieten. Danke Gabriel! Betroffen sind leider auch die Heimspiele in der Sporthalle 1. Lediglich 6 Heimspieltage im Jahr 2019 konnte man vorsorglich in Schmiden einplanen. Auch hier stand uns der TV Oe mit der Hallenbelegung zur Seite.

Für die Verköstigung bei den Heimspielen werden sich wie gewohnt Micha Härlin und Steffen Zietal kümmern, damit die Zuschauer auch bei den Heimspielen 2019/2020 im Pumakäfig von unseren "Aktiven" ordentlich versorgt werden können. Danke an Doro Franz: sie macht einen tollen Job an der Eintrittskasse. Mit ihren "Mädels" sorgt sie wieder für einen reibungslosen Ablauf. Vor allem bei den Derbys ein nicht immer einfaches Unterfangen.

Und was wäre ein Handballverein ohne Schiris ? Es stellt ein großes Problem in Württemberg dar und nicht zuletzt entsteht die Einführung der Verbandsliga (dadurch wird es künftig insgesamt weniger Spiele geben) auch aufgrund fehlender Schiris. Unser TSV-Schiriwart Cornelius Reith leistet hier vorbildliche Arbeit und sollte vielen anderen Vereinen zur Nachahmung dienen, wie man an das Thema Schiedsrichter zu gewinnen, herangeht.

Abschließend ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren, an die TSV Geschäftsstelle um Rolf Budelmann, an die Stadt Fellbach mit meiner jährlichen großen Bitte: liebe Gemeinderäte, gebt endlich grünes Licht für die Erneuerung des Eingangsbereichs in der Schmidener Sporthalle 1 (Foyer), um in einem angemessenen Rahmen und für unsere vielen Helfer/Innen zumutbaren Bedingungen bewirten zu können.                                                                                                                                

Und in meinen Schlußsätzen möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass mein Vorstandskollege Markus Engelhart  ein ganz tolles Ehrenamt betreibt und für die Abteilung unverzichtbar ist. Und im Hintergrund arbeitet eine weitere Säule unserer Blau-Weißen:  Horst Bürkle, der immer da ist, wenn man ihn braucht.

Vergessen möchte ich auch nicht die vielen anderen Personen, die sich in unserer 400 Mitglieder starken Puma-Familie über das Normale hinaus engagieren!!!

Auf ein Neues !!

Wolfgang Bürkle
Abteilungsleiter

Nach oben