Bericht Schiedsrichterwart

Liebe Handballfreunde,

2019 ist der Start einer Reihe von Veränderungen. Seit kurzem gibt es das Schiedsrichterportal, das durch den DHB betrieben wird. Dort werden Regeländerungen und neue Regelinterpretationen unmittelbar veröffentlicht. Das Ziel des Schiedsrichterportals ist eine einheitliche Aus- und Fortbildungsgrundlage zu schaffen und den Schiedsrichtern wichtige Hilfestellungen zur Verfügung zu stellen.

In der Saison 2019/2020 wird es noch die Württemberg-Liga Nord und Süd geben, die in der Saison 2020/2021 zu einer Württemberg-Liga zusammengefasst werden. Zusätzlich werden zwei Verbandsligen eingeführt. Diese Änderung ist eine Folge des immer größer werdenden Schiedsrichtermangels. Im Bezirk werden fortan die meisten Spiele nur noch von einem Schiedsrichter geleitet.

In den anderen Bezirken des Handballverbands Württemberg (HVW) ist dieser Schiedsrichtermangel bereits deutlich spürbar. Im Bezirk Rems-Stuttgart konnte bis jetzt fast jedes Spiel der Altersklassen durch einen Schiedsrichter besetzt werden.

Ab dieser Saison wird dies nicht mehr der Fall sein. Jugendspiele der Altersklassen Minis bis F-Jugend sowie die Kreisligabegegnungen der D-Jugend werden nicht mehr von den Einteilern des Bezirkes eingeteilt. Jedoch müssen diese Spiele ebenfalls geleitet werden. Hierzu bedarf es entweder offizieller Schiedsrichter oder sogenannten Kinderhandballspielleitern. Kinderhandballspielleiter sind Jugendliche, die auf einem Lehrgang die offiziellen Schiedsrichterzeichen lernen und im Anschluss daran diese bei einer praktischen Einheit anwenden müssen.

Im Frühjahr haben wir als TSV Schmiden zum 1. Mal diesen Lehrgang angeboten. An der Ausbildung zum Kinderhandballspielleiter haben 20 Spielerinnen und Spieler, Eltern und Jugendtrainer teilgenommen. Einige der Teilnehmer haben so viel Spaß und Freude daran gefunden, dass sie ihre neu erlernten Fähigkeiten während des Ortsturniers anwenden konnten.

Die Rückmeldung der Teilnehmer, des Vereins sowie des HVW war durchweg positiv, weshalb der Lehrgang erneut angeboten wird.

Sollten Sie Interesse an der Ausbildung zum Kinderhandballspielleiter haben, so kontaktieren Sie mich unter schiedsrichter@schmiden-handball.de.

Zum Abschluss möchte ich noch auf den weiterhin bestehenden Schiedsrichter-Mangel hinweisen. Dieser Schiedsrichter-Mangel ist ein vereinsübergreifendes Problem.

Unterstützen Sie uns Schiedsrichter, indem Sie uns während des Spiels fair behandeln!

Sollte keiner mehr das Amt des Schiedsrichters ausüben wollen, so wird es langfristig keinen Spielbetrieb im Amateurhandball mehr geben.

Ich wünsche allen Mannschaften für die kommende Saison viel Erfolg und allen Beteiligten faire Spiele.

Sportliche Grüße
Cornelius Reith
Schiedsrichterwart TSV Schmiden
schiedsrichter@schmiden-handball.de

Nach oben

Unsere Schiedsrichter

Unsere Bundesliga-Schiedsrichter:
Jan Lier / Manuel Lier

Deutscher Handballbund (DHB-Kader):
Benedikt Franz / Dennis Wießmeyer

Handballverband Württemberg (HVW Kader):
Florian Glatthaar / Nicolas Ziegler

Gespannschiedsrichter Bezirk Rems-Stuttgart:
Sebastian Bürkle
Beno Garstka
Cornelius Reith

Einzelschiedsrichter Bezirk Rems-Stuttgart:
Saskia Kadel
Natalie Kadel
Lara Laufer
Daniel Schäfer

Die neuen Regeln

Zum 1. Juli 2016 hat der Handball-Weltverband IHF fünf neue Regeln eingeführt, die bereits bei den Olympischen Spielen in Brasilien angewendet wurden.

Wir nutzen die Gelegenheit und stellen die neuen Regeln in kurzer, möglichst verständlicher Form vor:

 

Kein Leibchen für 7. Feldspieler

Der Torhüter darf weiterhin für einen siebten Feldspieler fliegend ausgewechselt werden. Neu ist, dass der Feldspieler kein Leibchen mehr tragen muss. Dann darf er aber nicht den eigenen Torraum betreten, sondern muss wieder gegen den Torhüter ausgetauscht werden

 

Passives Spiel

Noch mehr Dynamik im Spiel erhofft man sich von einer neuen Regel bezüglich des Zeitspiels. Nach der Anzeige des "passiven Spiels" durch die Schiedsrichter sind für das angreifende Team nur noch maximal sechs Pässe erlaubt, bevor die Referees das Zeitspiel abpfeifen. Bislang lag diese Entscheidung im Ermessen der Schiedsrichter.

 

Blaue Karte

Die Blaue Karte wird zusätzlich zu Gelb und Rot eingeführt. Zeigt sie ein Schiedsrichter nach einem Platzverweis zusätzlich, wird automatisch ein schriftlicher Bericht verfasst. Dann ist die Disziplinarkommission für weitere Sanktionen - wie Sperren oder Geldstrafen - zuständig.

 

Letzte 30 Sekunden

Statt in der letzten Minute werden nun grobe Regelwidrigkeiten oder verhinderte Würfe (Anwurf, Abwurf, Freiwurf, Einwurf) in den letzten 30 Sekunden besonders hart geahndet. Der Spieler erhält nun eine Rote Karte (ohne Bericht) und der Gegner einen Siebenmeter. Allerdings werden "normale" Fouls auch in den letzten 30 Sekunden nicht automatisch mit einem Siebenmeter bestraft.

 

Verletzte Spieler (gilt nur auf DHB-Ebene)

Ein auf dem Feld behandelter Spieler muss das Feld verlassen und darf erst nach drei abgeschlossenen Angriffen seiner Mannschaft wieder zurückkehren. Kommt er vorher zurück, wird auf Wechselfehler entschieden. Ausgenommen davon ist jedoch ein Torhüter, der nach einem Kopftreffer liegenbleibt.