Zwei Gesichter und zwei Punkte
  09.03.2020 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1

Der TSV Schmiden bezwingt die SV Remshalden deutlich mit 31:22.

Die Handballer des TSV Schmiden offenbaren erst im zweiten Durchgang ihr wahres Gesicht und spielen dann dominant auf. Nach einem faden ersten Durchgang steht für den Trainer Slavko Pustoslemsek und sein Team am Ende doch noch ein deutlicher 31:22- Heimerfolg (13:12) in der Württemberg-Liga gegen die SV Remshalden.

Zu Beginn taten sich die Schmidener am Sonntagabend vor den rund 220 Zuschauern in ungewohnter Umgebung in Oeffingen schwer. Die SV Remshalden hielt gut dagegen und zwang den TSV mit ihrer aggressiven Abwehr zu frühen Abschlüssenaus dem Rückraum. Vorneweg Matthias Fischer und Fabian Baldreich versuchten es immer wieder aus der Distanz – mal mehr und mal weniger erfolgreich. Ballverluste in der Schmidener Offensive brachten die SV Remshalden zwischenzeitlich mit 10:8 in Führung. Der TSV Schmiden ging dennoch mit 13:12 in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang drückte dann die Mannschaft von Slavko Pustoslemsek den Gästen ihr Spiel auf und setzte sich ab. Der TSV Schmiden kam nunmehr auch über schnelle Gegenstöße nach und nach besser ins Spiel. Auch der Zugang Cedric Weiß wusste am Ende auf sich aufmerksam zu machen und erzielte die letzten drei Treffer der Schmidener. „Jeder Spieler konnte heute glänzen, jeder hatte seine Anteile am Sieg und hat ein ordentliches Spiel gemacht. Ich bin als Trainer sehr zufrieden“, sagte Slavko Pustoslemsek.

TSV Schmiden: Maximilian Baldreich, Dürr – Fabian Baldreich (5), Lehmkühler (5), Kolotuschkin (4), Weiß (4), Acker (3), Fesser (3), Fischer (3), Klenk (3), Crone (1), Maurer, Pichler.

erstellt von Luis Manzi von der Fellbacher Zeitung