Vereint im Kampf um den Ligaverbleib

  20.09.2023 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1
Die Handballer des TSV Schmiden, SV Fellbach und TV Oeffingen haben, wenn es nach ihren Trainern geht, ein gemeinsames Ziel: den Abstieg aus der Württemberg-Liga vermeiden. Eine weitere Gemeinsamkeit: Sie freuen sich allesamt auf die Nachbarschaftsduelle in dieser Saison.

Maximilian Hamm

FELLBACH. Am finalen Spieltag der vergangenen Saison haben die Handballer des TV Oeffingen den Verbleib in der Württemberg-Liga geschafft. Das hat auch die Verantwortlichen der Nachbarn TSV Schmiden und SV Fellbach gefreut, denn in der neuen Runde stehen somit erneut die Stadtderbys auf dem Programm – die Höhepunkte der Saison sowohl für die Spieler und Betreuer als auch für die Zuschauer. So sehr die drei Fellbacher Teams sich auf diese Begegnungen freuen, so sehr sind sie in ihrem Saisonziel vereint: Ganz gern würden sie sich auch über diese Spielzeit hinaus in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse verabreden. Das gilt heuer allgemein allerdings als Herausforderung, denn „das ist eine der stärksten Württemberg-Ligen seit langer Zeit, jeder kann jeden schlagen“, sagt Benjamin Koch, der Trainer des TSV Schmiden.

Benjamin Koch ist neu in Schmiden, wie auch zahlreiche Spieler. Das sieht der Coach allerdings nicht als Nachteil: „Das macht es einfacher für mich, neue Systeme einzuführen; wir fangen alle bei null an. Aber es wird eine Weile dauern, wir müssen uns nach und nach kennenlernen.“ Am Samstag steht gleich zum Rundenauftakt die lange Fahrt ins Allgäu zur MTG Wangen auf dem Programm; Spielbeginn in der Argenhalle ist um 20 Uhr.

Weiterlesen