TSV Schmiden einmal weiter
  05.09.2016 •     Handball Männer Männer 2 Männer 1

Der erste Verbund zieht in die zweite Pokalrunde ein, die zweite Vertretung scheidet aus.

Michael Stumpp hat noch ein paar Tage Zeit, seine Mannschaft auf die neue Saison in der Württemberg-Liga einzustimmen. Erst am kommenden Sonntag, 17 Uhr, beginnt für die Handballer des TSV Schmiden mit einem Gastspiel bei den Sportfreunden Schwaikheim die Punkterunde. Doch ihr Trainer konnte sich bereits an diesem Sonntag ein Bild vom Leistungsstand des Teams machen. Im Pokalwettbewerb des Handballverbands Württemberg (HVW) startete der TSV Schmiden dabei im Heilbronner Stadtteil Neckargartach in einer Dreiergruppe in das Turnier. Das erste Spiel gewannen die Schmidener Handballer gegen den gastgebenden SV Heilbronn (Landesliga) mit 29:17, anschließend besiegten sie den eigenen Ligakonkurrenten SG Schozach-Bottwartal mit 17:15 und haben sich damit den Einzug in die nächste Runde gesichert. „Wir werden das Positive mitnehmen ins erste Punktspiel", sagte Michael Stumpp. Er musste in Heilbronn auf Daniel Frank, Sebastian Bürkle, Christian Joos, Andreas Dunz, Jan Hellerich und Tobias Müller verzichten. In deren Abwesenheit waren Simon Junker mit insgesamt zwölf Treffern, Fabian Walz mit neun und Mirko Büchte mit acht Toren die erfolgreichsten Werfer beim TSV Schmiden, dessen Trainer zufrieden war mit der Vorstellung des Teams.

Auch die zweite Vertretung des TSV Schmiden hat in diesem Pokalwettbewerb mitgemischt. Als Bezirkspokal-Sieger der vergangenen Saison war die Landesliga-Mannschaft um das Trainerduo Andreas Nigl und Gregor Schäfer am Sonntag in der Oeffinger Sporthalle gestartet, ist dort jedoch ebenfalls in Gruppenspielen ausgeschieden. Sie unterlag zunächst dem TV Bittenfeld II mit 14:24 und verlor anschließend gegen den TV Flein mit 14:19. Beide Gegner spielen eine Liga höher, in der Württemberg-Liga. Bester Werfer des TSV Schmiden II war Felix Purkert mit insgesamt sieben Treffern. Letztlich hat sich der TV Bittenfeld II für die zweite Runde qualifiziert, er gewann die entscheidende Begegnung mit dem TV Flein mit 24:22. max

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung