Mit Minigolf zur Siegesserie
  29.11.2019 •     Handball Männer Männer 1

Lucca Holder (mit Ball) fliegt beim TSV Schmiden voran. Foto: Patricia Sigerist

Die Akteure des TSV Schmiden kommen gut miteinander klar und in der Württemberg-Liga immer besser zurecht. Am Samstag streben sie zu Hause den nächsten Erfolg an.

Mit dem 42:38-Auswärtssieg beim SV Leonberg/Eltingen sind die drittplatzierten Handballer des TSV Schmiden der Tabellenspitze der Württemberg-Liga wieder ein Stück näher gekommen; der erstplatzierte TSV Aldorf/ Lorch steht nicht wirklich besser da. Wie gewohnt ist das für Slavko Pustoslemsek, den Trainer des TSV Schmiden, kein Gesprächsthema. Er will sich mit der Mannschaft lieber auf die nächste Aufgabe konzentrieren.  Am Samstagabend geht es um 19.30 Uhr in der heimischen Sporthalle gegen den HC Oppenweiler/Backnang II.

Die Gäste belegen derzeit den vorletzten Platz (4:16 Punkte) mit erst zwei Siegen aus zehn Spielen. Der TSV Schmiden hingegen befindet sich unverkennbar im Aufwärtstrend mit zuletzt drei Siegen nacheinander. Schon seit sechs Spielen sind die TSV-Handballer ohne Niederlage.

„Wir treten aufgrund der Serie selbstbewusster auf und sind kämpferisch überzeugend. Die letzten Ergebnisse bringen der Mannschaft auch eine gewisse Sicherheit“, sagt Slavko Pustoslemsek. Im Mittelpunkt steht dabei Lucca Holder. Der Rückkehrer vom TSV Neuhausen/Filder beflügelt mit seiner Kreativität das Spiel der Schmidener, und mit seinen 19 Treffern konnte er in den jüngsten drei Spielen auch reichlich Zählbares zur Siegesserie beitragen. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft des TSV ist dementsprechend gut. Das Mannschaftsgefüge stärken sollen auch regelmäßige Treffen und Aktionen außerhalb der Trainingshalle. Von einem gemeinsamen Essen bis zur Minigolfrunde war schon allerlei dabei.

„Es ist wichtig, sich gut zu verstehen. Für einen Freund mache ich dann im Spiel vielleicht eher einen Schritt mehr als sonst“, sagt Slavko Pustoslemsek.

erstellt von Luis Manzi von der Fellbacher Zeitung