Krombachers Kabinengrollen
  14.10.2019 •     Handball Männer Männer 2

Das Landesliga-Team des TSV spielt zum Ärger des Trainers schwach und verliert.

Für ihre drei Siege aus den ersten vier Spielen hatte Thomas Krombacher seine Mannschaft in dieser Saison auch schon ausführlich gelobt. Am Sonntagnachmittag bekamen die Spieler des Handball-Landesligisten TSV Schmiden II aber ganz anderes in der Kabine zu hören. Ein Grollen. „Ihr habt mir meinen Sonntag ganz schön versaut. Das war schlicht Leistungsverweigerung“, kritisierte der Trainer seine Mannschaft.

Was Thomas Krombacher derart auf die Palme brachte, war die Tatsache, dass die 29:34-Niederlage gegen die zweite Mannschaft der Neckarsulmer Sportunion nicht auf die Stärke des Gegners zurückzuführen war, sondern auf eigene Schwächen. „Die Gäste haben ihre Sache für ihre Möglichkeiten nicht schlecht gemacht, aber hauptsächlich haben sie davon profitiert, dass wir die Bälle im Angriff einfach weggeworfen haben“, sagte der Trainer.

Seine Mannschaft zeigte zumindest 20 Minuten lang, bis zur 12:11-Führung, eine akzeptable Leistung. Anschließend geriet sie mit 12:16 in Rückstand, und diesen Vorsprung sollten die Handballer aus Neckarsulm am Sonntag nicht mehr hergeben. Doch viel schlimmer für die Schmidener waren zwei schwere Verletzungen: Janik Dannenmann (Bänderverletzung im Fuß) und Florian Weimer (aufgeplatzter Ellbogen) werden nun ebenso mehrere Wochen lang fehlen wie Daniel Pfohe und Nico Freyhofer, die jüngst mit Fingerverletzungen ausgeschieden waren. „Das tut uns weh, und wir müssen schauen, was wir daraus machen. Eine plausible Erklärung für das, was wir 40 Minuten lang abgeliefert haben, ist das aber trotzdem nicht“, sagte Thomas Krombacher.

TSV Schmiden II: Kirr, Seibold – Maurer (8), Feirabend (5/2), Züfle (4), Simon (3), Leukhardt (3), Purkert (2), Dannenmann (1), Innenmoser (1), Weimer (1), Engelhart (1), Schmidt, Härtl.

erstellt von Harald Landwehr von der Fellbacher Zeitung