Glanzloser Heimerfolg
  02.12.2019 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1

Lukas Lehmkühler (mit Ball) steuert sechs Tore zum TSV-Sieg bei. Foto: Maximilian Hamm

Der Tabellenzweite TSV Schmiden gewinnt am Samstag trotz Unsicherheiten mit 30:28 (17:11).

Slavko Pustoslemsek, Trainer der Schmidener Handballer, läuft in der zweiten Spielhälfte am Samstagabend an der Seitenlinie auf und ab, lässt einen Schrei los und appelliert an seine Mannschaft, konzentrierter zu spielen – ein Sinnbild des Abends. Denn nicht nur der HC Oppenweiler/Backnang II zeigte beim TSV Schmiden vor rund 170 Zuschauern Unsicherheiten, Fehlpässe und Fehlwürfe, sondern auch die Gastgeber. Von Mannschaften in der Württemberg-Liga hat man schon Besseres gesehen. Trotzdem war Slavko Pustoslemsek am Ende des Spiels zufrieden mit dem 30:28 (17:11)-Heimerfolg. „Wir haben riesiges Glück gehabt, dass wir gewonnen haben“, sagte er. Dabei war sein Team zunächst auf einem guten Weg.

Schon in der ersten Minute traf Lukas Lehmkühler (sechs Tore) das erste Mal, nach neun Minuten führten die Schmidener mit 4:1. Die Gäste hatten dem kaum etwas entgegenzusetzen, und es deutete sich an, welche der beiden Mannschaft aktuell um Platz eins spielt und welche sich im unteren Tabellenfeld befindet. In die Pause ging der TSV Schmiden dann mit 17:11, auch weil die Gäste kaum Gegenwehr zeigten. Dabei war vor allem der Tormann Marc Dürr mit seinen vielen Paraden der entscheidende Akteur im Spiel des TSV Schmiden. „Marc Dürr hat einen Löwenanteil am Sieg. Er war heute definitiv unser konstantester und bester Spieler“, sagte Slavko Pustoslemsek.

Auch nach der Pause war der TSV Schmiden zwar dominant und führte in der 43. Minute sogar noch mit 24:16, allerdings gab es weiterhin viele Unsicherheiten, welche eine Aufholjagd des HC Oppenweiler/Backnang II ermöglichten. So hatten die Gäste in der 52. Minute fast ausgeglichen, es stand 24:25. „Wir wurden überheblich im Abschluss und gaben das Spiel fast selbst aus der Hand. Wir haben nicht konsequent zu Ende gespielt. Das rächt sich gegen jeden Gegner in dieser Liga“, sagte Slavko Pustoslemsek. Doch Matthias Fischer (neun Tore) konnte in den Schlussminuten noch vier Treffer erzielen und verhalf somit seinem Team zum 30:28-Sieg. Der TSV Schmiden steht nach dem Spiel mit 17:5 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang. Am Freitag, 20 Uhr, spielen die Schmidener Handballer nun in der Württemberg-Liga beim Tabellensechsten TV Neuhausen/Erms.

TSV Schmiden: Maximilian Baldreich, Dürr – Fischer (9/3), Lehmkühler (6), Fabian Baldreich (4), Fesser (4), Holder (3), Freyhofer (2), Acker (1), Crone (1), Maurer, Klenk, Tontic.

erstellt von Luis Manzi von der  Fellbacher Zeitung