Feierstimmung beim Absteiger

  24.05.2022 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1
Die Handballer des TSV Schmiden verabschieden sich daheim mit einem guten Spiel und einem Abschlussfest.

Die kleine Aufholjagd zum Ende des Spiels reichte den Handballern des TSV Schmiden nicht mehr. Die Gäste des TSB Schwäbisch Gmünd konnten am Samstagabend die Begegnung in der Baden-Württemberg-Oberliga mit 38:36 (17:17) für sich entscheiden. Feierstimmung herrschte in der Schmidener Sporthalle dennoch auch noch nach dem letzten Heimspiel.

Zum Abschluss in Schmiden war durchaus ansehnlicher Handball zu erleben. „Beide Mannschaften haben mit viel Tempo gespielt, gekämpft und viele Tore erzielt – das hat richtig Spaß gemacht, die Zuschauer waren begeistert“, sagte Almir Mekic, der scheidende Trainer beim Absteiger. Immerhin fielen 74 Tore bei diesem vorletzten Treffen in der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

In der 58. Minute erzielte Arian Pleißner den Treffer zur 37:33-Führung für die Gäste. Tobias Maurer verkürzte für die Schmidener in der letzten Minute auf 36:37, doch das reichte nicht. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagte Almir Mekic, der nach Saisonende zum TSV Blaustein wechselt.

Auch rund um das Sportgeschehen war die Stimmung gut. Spieler wie Lucca Holder oder Moritz Klenk wurden verabschiedet, ebenso Ehrenamtliche wie Wolfgang Bürkle, Elke Bürkle und Helmut Merz oder Thomas Krombacher, bisher Trainer des TSV II.

TSV Schmiden: Dürr, Seibold – Pichler (8), Gühne (7), Klenk (7), Fischer (6/5) Maurer (4), Müller (2), Robin Mack (1), Leyh (1), Feirabend, Marvin Klein, Marc Klein, Steinhilper, Züfle.

erstellt von Luis Manzi von der Fellbacher Zeitung