Ein wildes Spiel zu Saisonbeginn
  20.09.2021 •     Handball Männer Männer 2

Die Handballer des TSV Schmiden II gewinnen in der Landesliga gegen die Gäste der SG Weinstadt II mit 38:37.

Beim Blick auf die Anzeigetafel haben dem Trainer Thomas Krombacher die 38 Treffer auf der Habenseite ganz gut gefallen – die 37 Tore auf der Gegenseite dagegen deutlich weniger gut. Zum Saisonauftakt in der Landesliga gewannen die Handballer des TSV Schmiden II ihr Heimspiel am Samstagabend gegen die zweite Vertretung der SG Weinstadt knapp mit 38:37 (19:20). Sie zeigten dabei zahlreiche gute Aktionen, die sich jedoch regelmäßig mit Abspielfehlern und Fehlwürfen abwechselten. „Uns hat die Stabilität gefehlt. Das war ein wildes Spiel“, sagte Thomas Krombacher.

In der 49.Spielminute erzielte Yves Steinhilper den Treffer zum 33:28 für die Gastgeber – es war der größte Vorsprung, den sie sich erarbeiten konnten. Doch dieser hielt nicht lange, und so blieb die Begegnung bis zum Schluss spannend. Die Nachwuchskräfte Luca Bohl (neun Treffer) und Yves Steinhilper sowie Paul Feirabend (jeweils acht Treffer) waren die erfolgreichsten Werfer für die zweite Mannschaft des TSV Schmiden, die aus privaten Gründen auf ihren Tormann Kevin Kirr verzichten mussten. Nathan Seibold übernahm am Samstag die Aufgaben zwischen den Pfosten.

Mit dabei war dagegen Marco Kolotuschkin, der früher jahrelang im ersten Schmidener Team gestanden hatte und auch schon als Kreisläufer beim SV Kornwestheim in der dritten Liga gekämpft hat. Der erfahrene Abwehrstratege will einmal wöchentlich ins Training kommen und auf Abruf bereit stehen, falls Thomas Krombacher ihn als Verstärkung für sein Mannschaft sieht.

TSV Schmiden II: Seibold – Bohl (9), Steinhilper (8), Feirabend (8/5), Freyhofer (4), Krauß (3), Acker (2), Bubeck (2), Engelhart (1), Kolotuschkin (1), Innenmoser, Schweickhardt, Wiedenmann

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung