Die Schmidener legen nach
  14.10.2019 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1

Der TSV bezwingt in der Württemberg-Liga auch den SKV Oberstenfeld – 29:23.

In der Handball-Württemberg-Liga Nord der Männer ist noch nicht einmal ein Viertel der insgesamt 26 Spieltage in dieser Saison absolviert. Doch nach den ersten sechs Aufgaben ist schon zu erkennen, wer zu den Guten und Besseren gehören will. Darunter ist auch die Mannschaft des TSV Schmiden, der am Sonntagabend ein 29:23-Heimerfolg gegen den SKV Oberstenfeld gelang.

„Wir wollen uns oben festsetzen“, hatte der Trainer Slavko Pustoslemsek schon vor der Partie gesagt, seine Mannschaft hat ihm den Gefallen getan und nach dem Auswärtserfolg beim Tabellenführer TSV Alfdorf/Lorch zu Hause nachgelegt. Allerdings war es gegen den SKV Oberstenfeld der erwartet zähe Kampf, bis die Gastgeber den vierten Saisonsieg sicher hatten. Nach einem schwachen Start samt 2:6-Rückstand liefen die Schmidener Handballer erst einmal dem Gegner hinterher. „Wir haben nervös angefangen, aber uns schon gegen Ende der ersten Hälfte etwas stabilisiert“, sagte Slavko Pustoslemsek, dessen Team dann beim Stand von 20:20 (45.) richtig aufdrehen konnte. Binnen elf Minuten setzten sich die Hausherren auf 29:22 ab. „Ich war eigentlich schon das ganze Spiel über mit unserer Defensive zufrieden, aber da haben wir sogar noch eine Schippe draufgelegt“, sagte Slavko Pustoslemsek.

Zum einen gelangen dem TSV Schmiden in dieser Phase einige wichtige Balleroberungen, zum anderen wehrte der junge Schlussmann Marc Dürr im zweiten Durchgang mehrere Male gegen Jonas Krautt und Hannes Eisele ab. Das wurfgewaltige Rückraumduo, das gemeinsam 15 bis 20 Tore pro Spiel erzielen kann, traf zusammen lediglich siebenmal. Dabei ist Marc Dürr eigentlich der zweite Mann im Schmidener Tor. Erst als zu Maximilian Baldreichs Oberschenkelverletzung auch noch ein Hexenschuss hinzukam und er endgültig passen musste, erhielt Marc Dürr die Berufung für die Anfangsformation und trug mit seinem starken Auftritt zum vierten Saisonsieg bei.

TSV Schmiden: Dürr – Fesser (6), Kolotuschkin (6), Fischer (5/1), Crone (4), Acker (3), Klenk (3), Holder (2), Feirabend, Fabian Baldreich, Zeidler, Maurer.

erstellt von Harald Landwehr von der Fellbacher Zeitung