Die einen spielen, die anderen nicht
  23.10.2020 •     Handball Männer Männer 1

Die Handballer des SV Fellbach gastieren am Samstagabend beim Aufsteiger TuS Steißlingen. Der Ligakonkurrent TSV Schmiden dagegen wird zu seinem Spiel nicht antreten.

Für die Zweitliga-Handballer des TV Großwallstadt war der Ausflug nach Bietigheim einer ohne sportlichen Wert. Die Mannschaft des siebenmaligen deutschen Meisters hatte am Mittwochabend bereits mit dem Aufwärmprogramm in der Halle der SG BBM Bietigheim begonnen, als bei den Gastgebern wenige Minuten vor Spielbeginn ein positiver Corona-Fall bekannt wurde. Die Begegnung  wurde kurzfristig abgesagt. Diese Nachricht vernahm auch Andreas Blodig, Spielertrainer des SV Fellbach und früher selbst im Trikot der SG BBM Bietigheim hochklassig im Einsatz. Mit seiner Mannschaft war er in den drei Saisonspielen der Baden-Württemberg-Oberliga bisher nicht zu stoppen, der Fellbacher Verbund steht ganz oben in der Tabelle. Nun könnte es aber sein, dass ein unsichtbarer Gegner ihn aus dem Rhythmus bringen wird. Zwar ist das Auswärtsspiel beim Aufsteiger TuS Steißlingen (Samstag, 20 Uhr) nicht abgesagt, doch in dieser unübersichtlichen Situation könnte sich daran auch kurzfristig noch etwas ändern.

Das Heimspiel des Ligakonkurrenten TSV Schmiden gegen die Gäste des TSV Birkenau, das am Sonntag, 17 Uhr, geplant gewesen war, fällt dagegen aus. „Aufgrund der rapid steigenden Infektionszahlen haben wir alle Spiele mit Schmidener Beteiligung am Wochenende abgesagt. Die Gesundheit aller steht an oberster Stelle“, sagt der TSV-Abteilungsleiter Wolfgang Bürkle. Auch wenn in der Baden-Württemberg-Oberliga laut interner Verordnung sieben Spieler infiziert sein müssen, um ein Spiel absagen zu können – das ist beim TSV Schmiden nicht der Fall –, haben die Verantwortlichen sich zu diesem Schritt entschlossen. Sie haben dem Gegner TSV Birkenau angeboten, das Spiel am 3. Juni 2021 nachzuholen. Gut möglich, dass die Begegnung jedoch zu Gunsten der Mannschaft aus Birkenau gewertet wird. In dieser konfusen Lage mit zig Verordnungen und Beschlüssen, die teilweise täglich von Verbänden und Behörden aktualisiert werden, sind Spielabsagen bereits zur Gewohnheit geworden.

Die Handballer des SV Fellbach dagegen haben auch in dieser Woche ihr Training absolviert und sind bereit für die nächste Aufgabe. „Das ist alles schwer zu verstehen, aber solange wir dürfen, spielen wir weiter“, sagt Andreas Blodig, der trotz aller Unsicherheit hofft, die Erfolgsserie mit der Mannschaft in der Baden-Württemberg-Oberliga fortführen zu können. Dieser gelungene Saisonstart mit drei knappen Siegen nacheinander hat dem Team Selbstvertrauen gegeben. Ganz anders noch als in der vergangenen Runde, als es erst nach fünf ebenso knappen Niederlagen den ersten Punktgewinn feiern durfte. Damals, als die Coronavirus-Pandemie noch nicht im Alltag der Handballer angekommen war.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung