Der TSV Schmiden II ist in Bönnigheim gefordert
  28.09.2018 •     Handball Männer Männer 2

Die Handballer der TSF Ditzingen sind gegen ihren Willen umgehend zurückgekehrt. Die Mannschaft hatte sich nach dem Aufstieg zu selten in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse behauptet und muss nun wieder Konkurrenten in der Landesliga gegenübertreten. Am Samstag (20 Uhr, Sporthalle Glemsaue)  erwarten die Ditzinger den TV Oeffingen. Auf ihren ehemaligen Teamgefährten Yannick Herleth werden die Gäste um Stefan Straub, Simon Bauer und Matthias Wittke dabei allerdings nicht treffen. Der Rückraumakteur, in der vorvergangenen Saison noch zuverlässiger Torschütze beim TVOe und zuletzt eben bei den TSF Ditzingen, hat den Abstieg vermieden und unterstützt nun die SG Leonberg/Eltingen in der Württemberg-Liga.

Auch der zweiten Vertretung des TSV Schmiden steht in der Landesliga am Samstag ein Auftritt in der Fremde bevor, von 20.15 Uhr an gastiert sie in der Sporthalle I beim TSV Bönnigheim. Erstmals seit seinem Wechsel von der A-Jugend des SV Kornwestheim wird Fynn Treiber nach auskurierten Hüftbeschwerden das TVOe-Ensemble bereichern. „Im Spiel nach vorn agieren wir noch zu überhastet“, sagt der Oeffinger Trainer Pascal Diederich, dessen Team aber aufgrund gelungener Defensivleistungen ebenso wie das Ensemble der TSF Ditzingen mit zwei Siegen gestartet ist. Zuletzt bezwangen die Ditzinger den TSV Bönnigheim, wobei Christian Schüle in der Nachbetrachtung wurfkräftige Akteure im Rückraum der Unterlegenen ausgemacht hat. „Deshalb müssen wir offensiv verteidigen“, sagt der Trainer des TSV Schmiden II vor dem Duell am Samstag. Während Nico Simon, Louis Schippert und Louis Rieck verletzungsbedingt ausfallen werden, kehren Jonas Conrady, Marc Schmidt, Torben Ziegler und Janik Dannemann ins Aufgebot zurück.

erstellt von Dominique Wehrle von der Fellbacher Zeitung