Almir Mekic wird Handballtrainer beim TSV Schmiden
  31.12.2021 •     Handball Männer Männer 1

Der neue Trainer Almir Mekic zwischen Sven Zeidler (links) und Wolfgang Bürkle Foto: Privat

Der 50-jährige ehemalige bosnische Nationalspieler übernimmt Anfang des Jahres das Amt beim Vorletzten der Baden-Württemberg-Oberliga.

Christian Müller hat in dieser Woche und nach der kurzen Weihnachtspause wie geplant das Training bei den Handballern des TSV Schmiden geleitet. Wenn die Mannschaft am 15. Januar beim Tabellenfünften TSB Schwäbisch Gmünd wieder in der Baden-Württemberg-Oberliga startet, wird Christian Müller allerdings nicht mehr an der Seitenlinie stehen, sondern wieder auf dem Feld mitmischen. Der Interimstrainer, nach dem Rauswurf von Slavko Pustoslemsek Ende November ins Amt befördert, wird dann von Almir Mekic abgelöst. Die TSV-Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Sven Zeidler und den Abteilungsleiter Wolfgang Bürkle haben also entschieden, diese Saison trotz der schwierigen Tabellensituation noch nicht abzuhaken, sondern mit einem erfahrenen Trainer auf den Ligaverbleib zu setzen. „Wir haben uns noch nicht aufgegeben, wir wollen drinbleiben“, sagt Sven Zeidler.

Almir Mekic wohnt in Ostfildern und hat zuletzt die Bezirksliga-Handballer des TSV Bartenbach trainiert. Davor war er beim TSV Alfdorf/Lorch, mit dessen Mannschaft er in der Württemberg-Liga auch schon gegen den Verbund des TSV Schmiden angetreten ist. Als Spieler war Almir Mekic Ende der 1990er Jahre bei FA Göppingen in der zweiten Bundesliga aktiv, außerdem trug er noch das Trikot weiterer Zweitligisten. Sven Zeidler hat in den vergangenen Wochen mehrere Gespräche geführt mit Kandidaten für das Traineramt beim TSV Schmiden. Es war gar nicht so einfach, inmitten einer Saison einen passenden Coach zu finden. „Wir haben jemanden gesucht, der mittelfristig und auch langfristig bei uns arbeiten möchte“, sagt der Sportliche Leiter, der eigentlich für die Frauen im Verein verantwortlich zeichnet, nun aber schon länger interimsweise auch die Männer betreut. „Almir Mekic hat uns mit seiner Art überzeugt, er hat auch einen besonderen Blick auf die Jugendspieler“, sagt Sven Zeidler. Dies war den Machern beim TSV Schmiden besonders wichtig, denn sie möchten ja ihren Erfolg auf die Basis der Jugendarbeit stellen.

Das Ziel mit dem neuen Trainer ist kurzfristig der Verbleib in der Baden-Württemberg-Oberliga, der Vertrag mit Almir Mekic gilt jedoch auch noch in der nächsten Saison, sollten die Schmidener Handballer am Ende doch in die Württemberg-Liga absteigen. Zurzeit ist der Coach noch im Urlaub, er soll aber am 10. Januar das Training übernehmen und die Mannschaft dann auch auf das erste Spiel in Schwäbisch Gmünd vorbereiten. Im finalen Spiel dieses Jahres hat die Mannschaft des TSV Schmiden gegen die Gäste vom TSV Birkenau mit 28:27 gewonnen und neue Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft. Sie hat sogar das Tabellenende verlassen und dieses dem punktgleichen Stadtnachbarn SV Fellbach überlassen. Die Aufgabe ist dennoch herausfordernd für den neuen Trainer Almir Mekic und auch für Christian Müller, der fortan wieder auf dem Spielfeld die linke Außenbahn beackern wird.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung