Viele Zusagen, zwei Abgänge
  05.01.2019 •     Handball Männer Männer 1

Zwei von zehn: Jan David (links) und Lukas Lehmkühler bleiben beim TSV Schmiden.
Zwei verabschieden sich beim TSV: Jan Hellerich (links) und Mirko Büchte.
Beim TSV Schmiden, in der Württemberg-Liga vorn, bleibt der Kern der Mannschaft zusammen.

Der Ligastart im neuen Jahr steht den Handballern des TSV Schmiden erst in drei Wochen bevor; am 26. Januar erwartet der Tabellenführer der Württemberg-Liga den Verfolger SF Schwaikheim. Sebastian Stump allerdings ist auch in diesen Tagen – vermehrt – gefordert. Das ist darauf zurückzuführen, dass  der Rechtsaußen mit der Nummer 7 auf dem Trikot nicht bloß Spieler ist, sondern auch Sportlicher Leiter. In dieser Funktion arbeitet der ehemalige Zweitliga-Akteur in seiner Freizeit gerade mit Akribie an den Planungen für die kommende Saison. „Wir glauben, dass diese Mannschaft viel Potenzial hat und noch zu Großem fähig sein wird“, sagt Sebastian Stump: „Deshalb wollen wir mit dem Kern dieser Mannschaft in die Zukunft gehen.“ Ebendieses Ziel haben die Schmidener Verantwortlichen nun in all den Gesprächen mit den Spielern ihrer ersten Vertretung ganz offenbar erreicht: Der Kern der Mannschaft wird über den Sommer hinweg beim TSV bleiben.

Zehn Handballer des Aufgebots, das seit September 13 seiner 16 Ligabegegnungen für sich entschieden hat, haben ihrem Mitspieler Sebastian Stump bereits fest zugesagt für die kommende Runde. Dazu gehören die Tormänner Maximilian Baldreich, 25, und Jan David, 22, darüber hinaus der Kapitän Simon Junker, 26, Christoph Acker, 32, Fabian Baldreich, 21, Matthias Fischer, 23, Moritz Klenk, 22, Lukas Lehmkühler, 22, Lars Crone, 20, und Marco Kolotuschkin, 32. „ Ich sehe das als großen Erfolg an“, sagt Sebastian Stump: „Denn die Leistungen unserer Mannschaft haben Begehrlichkeiten geweckt.“ Selbst aus der dritten Liga haben Anfragen wie Angebote in Schmiden dem Vernehmen nach hier und da keine positive Resonanz gefunden.

In diesem Fall aber schon: Der Kreisläufer Jan Hellerich wechselt in wenigen Monaten zum SV Kornwestheim. Der Begabte aus der Talentschmiede des HSC Schmiden/ Oeffingen will sich losgelöst von den eigenen Aufstiegsambitionen nach dieser Saison beim Drittliga-Neunten versuchen. Der 22-Jährige folgt dem einen oder anderen Vorgänger auf dem recht kurzen Weg zum SV Kornwestheim: Jakob Jungwirth zog es schon von Schmiden aus dahin, auch Axel Steffens oder Tim Scholz. Marco Kolotuschkin ist seit Sommer 2018 wieder zurück von den Kumpels in Kornwestheim bei den Kumpels in Schmiden.

Außer Jan Hellerich verabschiedet sich noch einer mehr beim Tabellenersten der Württemberg-Liga: Mirko Büchte, 29, möchte nach dem Ende der laufenden Bemühungen am 4. Mai beim Nachbarn VfL Waiblingen die rechte Seite entlangflitzen und Siebenmeter verwandeln. Sebastian Stump steht derweil vor der Verpflichtung zweier Zugänge. Die potenziellen Neuen, das lässt er bereits  durchklingen, sind wohl gar nicht so neu an ihrer designierten Wirkungsstätte. „Wir wollen nicht nur die Schmidener in unserer Mannschaft halten, wir wollen auch ehemalige Schmidener zurückholen“, sagt Sebastian Stump, der in diesen Tagen vermehrt gefordert ist.

erstellt von Thomas Rennet von der Fellbacher Zeitung