Unterschiede im Trainingseifer
  30.11.2018 •     Handball Männer Männer 2

Den Landesligisten TSV Schmiden II und TV Oeffingen stehen Auswärtsspiele bevor.

Solange niemand eine Zeitstrafe verbüßt, darf Christian Schüle sieben Handballer gleichzeitig aufbieten. Dabei wählt der Trainer des TSV Schmiden II während der Partien in der Landesliga aus einem umfangreicheren Aufgebot, so dass sich der eine oder andere Akteur neben ihm auf der Auswechselbank erholen kann. In den Übungseinheiten stand dem Ideengeber hingegen zuletzt regelmäßig kein Team in Mannschaftsstärke zur Verfügung, mitunter arbeiteten lediglich fünf Spieler an Fortschritten. Am Dienstag haben die Schmidener ihr geplantes Zusammenkommen aufgrund diverser Ausfälle sogar abgesagt. Sie wollen sich stattdessen an diesem Freitag treffen, um sich nach dem Training am Donnerstagabend ein weiteres Mal auf das Duell bei der HSG Sulzbach-Murrhardt am Samstag (20 Uhr, Sporthalle in Sulzbach) einzustellen.

„Nach einer guten Vorbereitung im Sommer ist ein bisschen der Schlendrian reingekommen“, sagt Fabian Walz. Der Abwehrspezialist, in der Vorsaison wegen Rückenproblemen lange ausgefallen, unterstützt das Team nun in fast jeder Partie und zählt mit Marc Schmidt, Jonas Conrady oder Kai Schenk zu den Erfahrenen des Ensembles. In den ersten elf Saisonspielen sammelten die Schmidener jedoch nur sieben Punkte, ebenso wenig wie der Tabellenletzte TV Bittenfeld III und der Aufsteiger HSG Sulzbach-Murrhardt. „Wir müssen von Anfang an selbstbewusst auftreten“, sagt Christian Schüle, der am Samstag unter anderen auf Janik Dannenmann (Platzwunde) und Tobias Pelaic (beruflich verhindert) verzichten muss.

Wenig erfolgreich war zuletzt auch der Ligakonkurrent TV Oeffingen, der nach drei sieglosen Spielen mit 13 Zählern aber noch immer den fünften Tabellenplatz einnimmt. Am Sonntag (18 Uhr, Sporthalle Grauhalde) sind die Gäste bei der punktgleichen SG Schorndorf gefordert. Dabei kann der Trainer Pascal Diederich voraussichtlich auf all jene Akteure um den Kapitän Stefan Straub setzen, die sich schon bei der 30:35-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den TV Mundelsheim eingebracht haben. Zuversichtlich stimmt den Übungsleiter die gesteigerte Trainingsbeteiligung in den zurückliegenden beiden Wochen. „Wir konnten mal wieder die gesamten Abläufe trainieren“, sagt Pascal Diederich über die Spielform mit jeweils sieben Handballern pro Mannschaft – ganz im  
Gegensatz zum TSV Schmiden II.

erstellt von Dominique Wehrle von der Fellbacher Zeitung