Mit dem Heimvorteil eine Runde weiter
  14.05.2018 •     Handball Männer Männer 1

Angeführt von Jan David im Tor sowie einem treffsicheren Fabian Baldreich gelingt dem TSV der nächste Schritt in Richtung Aufstieg. Fotos: Patricia Sigerist
Angeführt von Jan David im Tor sowie einem treffsicheren Fabian Baldreich gelingt dem TSV der nächste Schritt in Richtung Aufstieg. Fotos: Patricia Sigerist
Die Saison geht für die Handballer des TSV Schmiden nach Siegen gegen den TuS Schutterwald (35:27) und die TSG Wiesloch (32:26) in eine weitere Verlängerung. In den abschließenden Relegationsspielen treffen sie auf den TSV Blaustein.

In der Schmidener Sporthalle war am Sonntag Handball-Prominenz zu Besuch: Martin Heuberger nahm auf der Tribüne Platz. Der ehemalige Bundestrainer hatte einen guten Grund, den Aufstiegsspielen  im Turnierformat zwischen dem TSV Schmiden, dem TuS Schutterwald sowie der TSG Wiesloch beizuwohnen. Wie er selbst früher spielt auch sein Sohn, Tim Heuberger, beim TuS  Schutterwald. Überzeugen konnten vor den Augen Martin Heubergers vorneweg aber die Gastgeber. Der TSV Schmiden siegte zunächst mit 35:27 gegen den TuS Schutterwald, später nicht weniger souverän mit 32:26 gegen die TSG Wiesloch. Damit verlängert sich die Saison für die Schmidener weiter. Der Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga wird in Relegationsspielen gegen den TSV Blaustein ausgespielt.

Tim Heuberger war durchaus auch treffsicher. Doch weder seine zwei Tore gegen den TSV Schmiden noch die sieben Treffer gegen die TSG Wiesloch (31:35) vermochten dem TuS Schutterwald zu einem Sieg zu verhelfen. Der Sieger des Tages war: der TSV Schmiden. Im Entscheidungsspiel zwischen dem Gastgeber und der TSG Wiesloch präsentierte sich zunächst Fabian Baldreich durchsetzungsstark, als er die ersten drei TSV-Treffer erzielte. In der Folge verpassten es die Schmidener vor den rund 400 Zuschauern allerdings, sich abzusetzen. Latte und Pfosten verhinderten Mitte der ersten Hälfte weitere Torerfolge. Auf der anderen Seite zeigte sich aber die Defensive aufmerksam – was nicht zuletzt am Einsatz des Rückkehrers Daniel Frank lag.

„Er stabilisiert unsere Abwehr“, sagte der TSV-Cheftrainer Henning Fröschle. Von der stabileren Deckung profitierten am Sonntag die Torsteher – Kevin Kirr und Jan David. Bereits gegen den TuS Schutterwald hatte Henning Fröschle 36 Prozent an gehaltenen Bällen notiert, in der zweiten Partie zeigte besonders Jan David eine herausragende Leistung. „Derzeit passt das Defensivverhalten einfach wieder besser“, sagte Henning Fröschle. Über weite Strecken der Saison war das Verteidigen so etwas wie die Achillesferse der Schmidener, nun beinahe schon ein Trumpf im Aufstiegsrennen. Auch offensiv konnte sich die Vorstellung über weite Strecken sehen lassen.

Im zweiten Durchgang zogen die Gastgeber vom 12:11-Halbzeitstand auf 21:15 nach 44 Minuten davon. Die HSG Wiesloch war bereits zu einem frühen Zeitpunkt gefordert, die Abwehrformation deutlich offensiver auszurichten. Der neue Plan von Trainer Patrick Körner brachte zumindest ein wenig Ergebniskosmetik. Das Spiel kippte allerdings nicht mehr, weil „beispielsweise Sebastian Bürkle in dieser Phase die Ruhe bewahrt hat“, sagte Henning Fröschle. Beide TSV-Siege ließen sich zudem auch auf die besseren Wechseloptionen zurückführen, fügte der Übungsleiter an. Gegen den TuS Schutterwald trugen sich alle Feldspieler in die Torschützenliste ein. „Ich bin mit dem gesamten Tag sehr zufrieden“, sagte Henning Fröschle. Seine Mannschaft war die beste.

Nach dem erfolgreichen Verlauf des Dreiervergleichs mit den badischen Konkurrenten wartet auf die Schmidener Handballer in der nächsten Runde nun das finale Relegationsduell mit dem TSV Blaustein, dem Tabellenzwölften der Baden-Württemberg-Oberliga. Das Aufeinandertreffen um den letzten zu vergebenden Platz in der vierthöchsten Spielklasse wird in einem Hinspiel, am 26. Mai um 18 Uhr in Schmiden, sowie einem Rückspiel (31.Mai, Blausteiner Lixhalle) ausgetragen. Ende Mai wird die außerordentlich lange Saison für die Schmidener Handballer also definitiv beendet sein. Den kommenden Gegner schätzt Henning Fröschle durchaus noch einmal besser ein als jene am Sonntag. „Die Baden-Württemberg-Oberliga ist in der Breite enorm stark“, sagte Henning Fröschle, der mit seinem Verbund jetzt nah dran ist an dieser starken Liga.

TSV Schmiden (beide Begegnungen): David, Kirr – Fabian Baldreich (13), Lehmkühler (9), Acker (8/3), Fischer (7), Hellerich (6), Büchte (5/1), Müller (4), Crone (4), Bürkle (4), Klenk (3), Frank (2), Stump (2).

erstellt von Patrick Brun von der Fellbacher Zeitung