Handballabend statt Theaterabend
  04.05.2018 •     Handball Männer Männer 1

Anweisungen vor der Zusatzschicht: Die Handballer des TSV Schmiden haben noch mindestens zwei Aufgaben vor sich. Foto: Patricia Sigerist
Die Männer des TSV Schmiden empfangen am Samstag, 19 Uhr, die Mannschaft der HSG Langenau/Elchingen zum ersten Aufstiegsspiel in heimischer Sporthalle.

Elsbeth Gscheidle, Härtscher von Dahner Tal und Kättl Feierdaach aus Speyer treten am Samstagabend nun doch nicht auf. Dafür kommen Hartwig Schenk, Jan Schaden oder auch Felix Junginger. Anstatt eines schwäbisch-pfälzischen Theaterabends, der vom Förderverein des HSC Schmiden/Oeffingen um 19 Uhr in der Oeffinger Sporthalle geplant war, findet in der Schmidener Sporthalle zu dieser Zeit ein erstes Aufstiegsspiel statt.

Die Handballer des TSV Schmiden, die zum Abschluss der Runde den zweiten Tabellenplatz in der Württemberg-Liga Nord erreicht haben, empfangen das Team der HSG Langenau/Elchingen, den Tabellenzweiten der Südstaffel. Auch die Gäste um den Trainer Hartwig Schenk und den treffsicheren Rückraumspieler Felix Junginger konnten sich erst kurz vor Schluss für die Saisonverlängerung qualifizieren, sie setzten sich gegen den Verbund des SKV Unterensingen durch und landeten schließlich hinter dem TSV Zizishausen. „Ich habe mir sagen lassen, dass der Gegner top in Form ist, ein eingespieltes Team, das von der Spielanlage ähnlich agiert wie wir. Ich erwarte zwei enge Spiele, bei denen es keinen Favoriten gibt“, sagt Henning Fröschle, der Trainer des TSV Schmiden. Das Rückspiel wird am nächsten Donnerstag, 17 Uhr, in der Pfleghofhalle in Langenau ausgetragen.

Doch auch der Sieger dieses Vergleichs ist noch lange nicht in die Baden-Württemberg-Oberliga aufgestiegen. Er muss sich am Wochenende 12./13. Mai mit den Vertretern der Badenliga (TSG Wiesloch) und der Südbadenliga (TuS Schutterwald oder HGW Hofweier) messen. Heimrecht hat die Mannschaft aus Württemberg. Anschließend stehen laut Statuten des Handballverbands Württemberg (HVW) am 26. oder 27. Mai und am 31. Mai zwei Begegnungen mit dem Fünftletzten der Baden-Württemberg-Oberliga auf dem Programm (Stand heute: SV Remshalden). Die Schmidener Handballer haben sicherheitshalber ihre Abschlussfahrt in den Juni verlegt.

Die Gäste der HSG Langenau/Elchingen sind keine Unbekannten für das Schmidener Team. Anfang des Jahres trafen sie sich im württembergischen Pokal-Halbfinale. Damals gewann der Gegner in Langenau – verletzungsbedingt noch ohne seinen Torjäger Felix Junginger – mit 35:30. Die Schmidener müssen diesmal aus privaten Gründen auf Mirko Büchte verzichten, zudem fehlen Simon Junker und Lars-Hendrik Crone aufgrund von Verletzungen. Matthias Fischer aus der zweiten Mannschaft wird wieder mit dabei sein, der Tormann Maximilian Baldreich könnte nach einer Muskelzerrung in den Kader zurückkehren. „Das wird hoffentlich ein größeres Spektakel am Samstag“, sagt Henning Fröschle. Ein Handballabend anstelle des schwäbisch-pfälzischen Theaterabends mit Elsbeth Gscheidle, Härtscher von Dahner Tal und Kättl Feierdaach aus Speyer.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung