Dritter Erfolg nacheinander
  18.12.2018 •     Handball Frauen Frauen 1

Die Schmidener Frauen siegen in der Württemberg-Liga mit 26:19.

Der Trainer Thomas Rost und die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen haben sich auf die Gäste der SV Hohenacker-Neustadt ganz besonders vorbereitet. Die außergewöhnlich offensive Verteidigung war bekannt, und somit stand in der vergangenen Woche eine ausgiebige Videoanalyse auf dem Trainingsplan. Thomas Rost hat sich dann am Sonntag nach dem 26:19-Sieg in der Württemberg-Liga zufrieden gezeigt, auch wenn die Gastgeberinnen sich trotz der präzisen Vorbereitung zunächst schwertaten. „Das eine ist eben das Anschauen, das andere die Umsetzung“, sagte der Schmidener Coach, der mit einer Bilanz von drei Siegen in drei Spielen erfolgreich in seine Zeit als Verantwortlicher des Teams gestartet ist.

Trotz dieser Siegesserie wird Thomas Rost bald wieder in die zweite Reihe rücken. Aus beruflichen Gründen ist es ihm nicht möglich, das Amt des Cheftrainers auf Dauer auszuüben. Deshalb ist er mit dem Sportlichen Leiter Sven Zeidler weiterhin auf der Suche nach einem Nachfolger und hofft, mit eben diesem ins neue  Jahr starten zu können – am 13. Januar mit einem Heimspiel gegen den  Tabellenführer Neckarsulmer Sport-Union II.

Am Sonntag sind die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen in heimischer Sporthalle etwas holprig in das Spiel gestartet, erst kurz vor der Pause konnten sie sich ein wenig vom Gegner absetzen. In der zweiten Spielhälfte konnten sie diesen Vorsprung halten und später gar ausbauen. Auch weil sie mit viel Bewegung und gelungenen Aktionen aus dem Rückraum die offensive Verteidigung der Gäste immer besser in den Griff bekommen haben.

Bereits am Mittwochabend (20.30 Uhr, Stegwiesenhalle in Remshalden-Geradstetten) steht für die Schmidener Handballerinnen beim Tabellendritten SV Remshalden das finale Spiel des Jahres bevor. Für Thomas Rost eine besondere Begegnung mit seinem ehemaligen Verein.

HC Schmiden/Oeffingen: Ihring, Westhauser – Beyerle (5), Bürkle (5/3), Johannes (4), Scherer (4), Stadler (3), Schedler (2), Brühan (1), Kost (1), Lutz (1), Laufer, Pohl, Ugele.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung