Die Freude über den Ligaverbleib
  16.04.2019 •     Handball Frauen Frauen 1

Das Team des HC Schmiden/Oeffingen wehrt sich erfolgreich gegen den Abstieg.

Die angespannte Stimmung bei den Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen ist am Samstagabend schnell verflogen. Weil sie im entscheidenden Spiel um den Verbleib in der Württemberg-Liga beim Tabellenletzten HSG Kochertürn/Stein schon in der ersten Spielhälfte eine deutliche Führung erspielen konnten. Am Ende setzte sich das Team um den Trainer Thomas Lutz und dessen Assistenten Thomas Rost mit 33:19 (20:11) durch und freute sich ausgiebig über den Ligaverbleib, der – aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz – auch ohne diesen Sieg sicher gewesen wäre. Fast wäre der Vorjahres-Vierte, der in dieser Runde auf eine noch bessere Platzierung gehofft hatte, in die Landesliga abgestiegen. „Aber hinten raus hat sich das Team nochmal gesteigert“, sagte der Sportliche Leiter Sven Zeidler, der erst jetzt – mit Gewissheit über die Ligazugehörigkeit – die detaillierte Planung für die nächste Saison angehen kann.

Erst nach Ostern wird er sich mit dem Trainerduo zusammensetzen. Schon jetzt steht fest, dass nach Chiara Scherer (HSG Strohgäu), Yvonne Stadler (HB Ludwigsburg) und Sabrina Ihring (private Gründe) auch Nina Beyerle und Susan Pohl nicht weiterspielen werden beim HC Schmiden/Oeffingen. Jessica Johannes, Nina Schedler und Lena Ugele werden aufgrund von Verletzungen wohl erst im nächsten Jahr wieder zum Einsatz kommen können.

Am Samstag war wieder einmal Larissa Bürkle die treffsicherste Werferin ihres Teams; sie erzielte gegen die Gastgeberinnen, schon seit einigen Wochen ohne Hoffnung auf den Ligaverbleib, neun Tore. Susan Pohl bekam ein Sonderlob ihres Trainers. Sie zeigte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine gute Vorstellung und trug so dazu bei, dass die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen am Samstagabend Grund zur Freude hatten.

HC Schmiden/Oeffingen: Westhauser, Ihring – Bürkle (9/4), Laufer (5), Pohl (5), Beyerle (4), Kost (3), Brühan (2), Lutz (2), Kim Schedler (2), Scherer (1).

erstellt von Harald Landwehr von der Fellbacher Zeitung