Das letzte Tor fällt sehr spät
  03.12.2018 •     Handball Männer Männer 1

Der TSV Schmiden behauptet sich beim TV Flein mit 25:24.

Eine halbe Minute vor dem Spielende hat der Trainer Henning Fröschle beim Spielstand von 24:24 noch eine letzte Auszeit genommen. Er wollte seine Handballer vom TSV Schmiden am Sonntagabend auf den finalen Angriff einstimmen. Die Kommunikation und die Ausführung haben in diesem Moment nachweislich funktioniert, denn die Gäste gewannen dieses Spiel in der Württemberg-Liga beim abstiegsgefährdeten TV Flein noch mit 25:24 (14:12). Jan Hellerich traf kurz vor der Schlusssirene für sein Team. Es war ein ausgesprochen mühsamer Sieg. „Das habe ich mir ganz anders vorgestellt, aber der Tag hat ja schon schlecht angefangen“, sagte Henning Fröschle, der die Schmidener Mannschaft gemeinsam mit Gregor Schäfer anleitet.

Bereits am Sonntagvormittag hatte bei Henning Fröschle zweimal das Telefon geklingelt. Nacheinander sagten der Kapitän Simon Junker und auch Christoph Acker für das Spiel in Flein krankheitsbedingt ab. Deshalb aktivierte der Trainer kurzfristig noch Lars Crone, der erst kürzlich nach einer längeren Verletzungspause wieder ins Training eingestiegen war. Den nächsten Ausfall mussten die Schmidener Handballer dann kurz nach der Halbzeit verkraften: Marco Kolotuschkin sah nach einem Foulspiel die Rote Karte und musste das Spielfeld verlassen. Schon zuvor hatten sich die Gäste schwergetan, ihre Vorgaben umzusetzen. Eine 14:8-Führung nach 25 Minuten hielt nicht lange, zur Pause stand es 14:12. „Wir haben uns im Angriff aufgerieben, konnten unsere Konter nicht ausspielen“, sagte Henning Fröschle. Oftmals scheiterten sie an der gegnerischen Abwehrarbeit, die in der Sandberghalle in Flein vom ehemaligen Schmidener Akteur Christian Joos organisiert wurde. Oder am gut aufgelegten Tormann Maurice Nicolai im Gehäuse der Gastgeber.

In der Schlussphase traf dann Matthias Fischer viermal aus dem Rückraum, doch auch ein 23:20-Vorsprung sieben Minuten vor dem Ende reichte noch nicht. Erst der Treffer von Jan Hellerich in der allerletzten Spielminute sicherte den Gästen aus Schmiden den Auswärtserfolg.

TSV Schmiden: Maximilian Baldreich, David – Fabian Baldreich (7), Fischer (4), Hellerich (3), Lehmkühler (3), Büchte (3/2), Klenk (2), Müller (2), Crone (1), Kolotuschkin, Krauß, Stump.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung