Matthias Fischer erzielt 20 Tore – 41:31
  09.04.2018 •     Handball Männer Männer 2

Der TSV Schmiden II ist in dieser Saison eine der offensivstärksten Mannschaften der Handball-Landesliga. Im Schnitt schlug es etwa 29-mal pro Partie im gegnerischen Gehäuse ein. Am Samstag hat das Team um den Trainer Christian Schüle beim 41:31-Erfolg gegen die Neckarsulmer Sportunion II nicht nur zwei Zähler im Kampf um den Klassenverbleib eingefahren, sondern dabei auch noch den eigenen Hausrekord in dieser Spielzeit geknackt. Der stand bis dahin bei 40 Treffern, erzielt im November beim 40:31-Sieg gegen den VfL Waiblingen II. „Die Anzahl der Tore ist zweitrangig. Wichtig ist für mich, dass wir einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg geschafft haben“, sagte Christian Schüle, der davon ausgeht, dass sein Team noch zwei weitere Punkte aus den verbleibenden drei Begegnungen brauchen wird, um definitiv eine weitere Landesliga-Saison zu sichern.

Die Vorentscheidung im vorletzten Heimspiel fiel Mitte der ersten Hälfte, als die Gastgeber von 6:5 auf 14:5 davonzogen. „Da stand die Abwehr sehr sicher, und wir haben uns im Tempospiel ausgetobt“, sagte Christian Schüle, dem besonders die Angriffsleistung von Fabian Baldreich und Matthias Fischer gefallen konnte. Ersterer, wie vier andere aus dem Kader der ersten Mannschaft des TSV Schmiden, traf in nur 25 Minuten Spielzeit sechsmal. Der Torjäger Matthias Fischer kam gar auf 20 (!) Treffer, sieben davon mit perfekter Quote vom Siebenmeterpunkt aus.

TSV Schmiden II: Kirr, Frisch – Fischer (20/7), Fabian Baldreich (6), Hellerich (5), Crone (3), Freyhofer (2), Rieck (1), Purkert (1), Schenk (1), Engelhart (1), Pelaic (1), Simon, Walz.

erstellt von Harald Landwehr von der Fellbacher Zeitung