Herausforderung in der Fremde
  13.04.2018 •     Handball Männer Männer 2

Der TVOe will sich bei der SG Weinstadt beweisen, der TSV Schmiden II in Großbottwar.

Für Pascal Diederich ist das vergangene Wochenende aus sportlicher Sicht nahezu optimal verlaufen. Der Übungsleiter des TV Oeffingen konnte einerseits einen Heimsieg seiner Handballer in der Landesliga gegen die Hbi Weilimdorf/Feuerbach (25:24) notieren. Zudem kam der TSV Bönnigheim gegen den Tabellenletzten SG Degmarn-Oedheim nicht über ein Unentschieden (28:28) hinaus. Für die Oeffinger bedeutet dies bei noch drei ausstehenden Partien zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den weiterhin der TSV Bönnigheim belegt. Am Samstag (20 Uhr, Sporthalle in Beutelsbach) wollen sie ihre Ausgangslage weiter verbessern, wobei die Auswärtsaufgabe bei der drittplatzierten SG Weinstadt vermutlich ungleich schwieriger zu lösen sein wird als die vergangene Herausforderung.

„Wir sind definitiv nicht in der Favoritenrolle“, meint der TVOe-Trainer, „dennoch sind wir im Moment in guter Form und auf jeden Fall konkurrenzfähig.“ Gegen die schnellen, aber nicht übermäßig großen Weinstädter überlegt Pascal Diederich, seine Mannschaft in der Abwehr etwas defensiver agieren zu lassen. Vermutlich wird der Übungsleiter dabei wieder auf den Kapitän Stefan Straub zählen können, der zuletzt wegen einer Wadenverletzung fehlte. Nicht mitwirken kann Simon Bauer, den Rückenbeschwerden plagen und der voraussichtlich auch die beiden anschließenden Partien verpassen wird. Noch zwei Punkte benötigen die Oeffinger nach Einschätzung von Pascal Diederich für den Klassenverbleib.

In einer etwas komfortableren Situation, einen Zähler vor dem TVOe, befindet sich der TSV Schmiden II. Christian Schüle, der die Schmidener Handballer anleitet, sieht sein Team in einer „guten Position, aber noch nicht endgültig gesichert.“ Nach dem Heimerfolg gegen die Neckarsulmer Sport-Union II (41:31) geht es für das TSV-Team am Sonntag (16.45 Uhr, Wunnensteinhalle) zum TV Großbottwar. Dabei kann Christian Schüle abermals auf den Rückraumakteur Matthias Fischer setzen, der zuletzt 20-mal traf. „Zum Glück ist die erste Mannschaft auf diesen Positionen sehr gut besetzt und hat noch keinen Bedarf angemeldet“, sagt der Übungsleiter.

erstellt von Patrick Brun von der Fellbacher Zeitung