Auf dem Weg in die Saisonverlängerung
  09.04.2018 •     Handball Männer Männer 1

Kaum aufzuhalten: Simon Junker erzielt am Samstagabend in der Württemberg-Liga acht Tore beim 40:21-Erfolg des Tabellenzweiten TSV Schmiden. Foto: Heiko Potthoff
Der TSV Schmiden gewinnt gegen den Tabellenletzten TV Neuhausen/Erms II souverän mit 40:21 und behauptet damit den zweiten Tabellenplatz in der Württemberg-Liga, der am Ende wohl zu Aufstiegsspielen berechtigen wird.

Die Handballer des SKV Unterensingen haben am Samstagabend bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf mit 29:28 gewonnen und festigten damit ihren zweiten Tabellenplatz in der Württemberg-Liga Süd. Noch spielt dieser Gegner bei Henning Fröschle und Gregor Schäfer eine eher untergeordnete Rolle, doch schon bald könnte sich das Trainerduo des TSV Schmiden intensiver mit ihm beschäftigen müssen. Nach dem ungefährdeten 40:21-Sieg am Samstag gegen den Tabellenletzten TV Neuhausen/Erms II sind die Schmidener Handballer auf einem guten Weg, den zweiten Rang in der Württemberg-Liga Nord zu behaupten.

Nach Lage der Dinge darf der Tabellenzweite an Aufstiegsspielen zur Baden-Württemberg-Oberliga teilnehmen, und der erste Gegner hieße am ersten Maiwochenende (Heimspiel) und am 10. Mai (Rückspiel) SKV Unterensingen. „Wir wollen das, wir arbeiten darauf hin, wir haben Lust darauf“, sagte Gregor Schäfer vier Spiele vor dem Ende der Runde.

Es könnte also gut sein, dass die Saison für die Handballer des TSV Schmiden noch ein wenig länger dauern wird. Der Bessere dieser Begegnungen müsste sich im Anschluss noch gegen den Vertreter des Badischen oder Südbadischen Handballverbands durchsetzen. Soweit die Theorie.

In ihrer eigenen Liga muss sich die Schmidener Mannschaft (29:15 Punkte) am Ende erst noch gegen die Konkurrenten SV Fellbach (28:18 Punkte) und VfL Waiblingen (27:17 Punkte) durchsetzen. Nach einer  Schwächephase mit nur einem Sieg in sieben Spielen scheint sie sich nun wieder gefangen zu haben. Dem 30:29-Erfolg bei den TSF Ditzingen haben Simon Junker und seine Mitspieler den Sieg gegen den Tabellenletzten TV Neuhausen/Erms II folgen lassen. „Wir haben diese Aufgabe eindrucksvoll gemeistert, auch wenn es schwierig war, die Konzentration bis zum Ende hochzuhalten“, sagte Gregor Schäfer.

Die stark abstiegsgefährdeten Gäste waren zumeist überfordert mit dem Spiel des Aufstiegsanwärters. Mit schnellen Pässen und viel Dynamik war der TSV von Beginn an überlegen, führte zur Halbzeit mit 17:11. Und auch nach der Pause ließen die Gastgeber nicht nach. Bis auf die Tormänner Maximilian Baldreich und Jan David, die sich oftmals mit Paraden auszeichnen konnten, trugen sich alle Schmidener Akteure in die Torschützenliste ein. Erfolgreichster Werfer war Simon Junker mit acht Treffern.

„Wir dürfen uns jetzt keine Schwächephase mehr erlauben“, sagte Gregor Schäfer im Hinblick auf die nächsten vier Spiele. Beim TSV Alfdorf/Lorch (15. April), gegen den Meister TV Bittenfeld II (21. April) und den TSV Altensteig (28. April) sowie bei der SG Leonberg/Eltingen (1. Mai) spielen die Handballer des TSV Schmiden um die Saisonverlängerung; spätestens dann müssten Henning Fröschle und Gregor Schäfer sich intensiver mit den möglichen Gegnern in den Aufstiegsspielen beschäftigen.

TSV Schmiden: Maximilian Baldreich, David – Junker (8), Hellerich (6), Stump (5), Fabian Baldreich (4), Acker (3), Bürkle (3), Klenk (3), Müller (3), Crone (2), Lehmkühler (2), Büchte (1/1).

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung